Pädagogik im Regenbogenhaus

Wie entdeckt ein Kind die Welt?

Kinder warten nicht bis man ihnen die Welt erklärt, sie machen sich auch stets selbst auf die Socken!

Der fast grenzenlose „Forscherdrang“ des Kindes, der im Spiel und in der Bewegung zum Ausdruck kommt, ist stets mit viel Freude verbunden. Das Kind kommt über so manchen Versuch und Irrtum dahinter, wie die Welt funktioniert. Alles was es braucht ist eine Spielumgebung, die das Experimentieren und das Ausprobieren von Erfahrungen zulässt und anregt.
Dafür hat ein Kind „hundert Sprachen“ zur Verfügung!

Das malende Eintauchen eines Kindes in eine verborgene Welt sollte nicht von Erwachsenen in die Wortsprache übersetzt werden. Bildinhalte sprechen nur mit dem malenden Kind und wirken dann wohltuend und kräftigend.